GROßE AUSWAHL
SCHNELLER VERSAND
KOSTENLOSER BUCHVERSSAND

Meyer & Meyer Sportverlag

Scham und Beschämung

Scham und Beschämung im Schulsport
€ 35.00 *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Versandkostenfreie Lieferung!

Nächster Versandtermin: 24.09.18

  • Buch-084
  • 9783840375385
  • Medien > Bücher
Wird oft zusammen gekauft

Preis für alle: € 64.94 *

Beim Buch handelt es sich um eine wissenschaftliche Ausarbeitung, die auch für den Laien leicht...mehr

Facetten eines unbeachteten Phänomens

Beim Buch handelt es sich um eine wissenschaftliche Ausarbeitung, die auch für den Laien leicht verständlich ist.

Auch für die in anderen Settings des Kinder- und Jugendsports tätigen pädagogischen Fachkräfte bedeutsam, darauf weisen die Autoren ausdrücklich hin.

Was bedeutet diese Aussage für den Vereinsfußball?

Durch die Freiwilligkeit der Teilnahme am Vereinssport, hat die Beschämung ein anderes Potenzial als im Schulsport. Weiß ich, ich soll beim nächsten Training einen Trick vor dem gesamten Team und Trainer vorführen, glänze ich vielleicht einfach durch Nichtteilnahme. Beim Schulsport ist das anders, hier kann ich durch die verpflichtende Teilnahme nur begrenzt solchen Situationen aus dem Weg gehen. Im Vereinssport kann ich einfach komplett aufhören, durch die Freiwilligkeit suche ich mir eine andere Betätigung, wo meine Bedürfnisse berücksichtigt werden. Als Trainer sollte ich solche Situationen vermeiden, doch dazu muss ich mehr wissen, denn Beschämung ist manchmal durchaus gewollt.

Beschämung kann zum Beispiel schon durch die so beliebten „Rituale“ stattfinden. Aufwärmspiele die sich ständig wiederholen, Fangspiele oder Zweikampfspiele, sind nicht bei allen Kindern ohne Beschämung auszuführen.

Oder noch einfacher? Wie führst du die Mannschaftswahl bei Trainingsspielen durch? Lässt du die Leistungsschwächeren oder -stärkeren mit der Wahl beginnen? Stellst du die Mannschaften zusammen? Zufallsprinzip, Nummernvergabe oder T-Shirt-Farbe? Interessant ist es zu wissen, wie die Kinder darüber denken und ob Jugendliche einen anderen Gerechtigkeitssinn haben.

Im Allgemeinen werden mit dem Schulsport positive Erwartungen verknüpft. Kaum beachtet wird die Tatsache, dass es in diesem Setting häufig auch Situationen und Interaktionen gibt, die bei Schülerinnen und Schülern zu nachhaltigen negativen Empfindungen führen können.

„Wenn ich bei Mannschaftswahlen als Letzter gewählt werde …“

In diesem Buch werden unterschiedliche Facetten des vielfach unbeachteten Phänomens „Scham und Beschämung“ im Schulsport beleuchtet. Dabei werden neben theoretischen Grundlegungen auch Ergebnisse empirischer Untersuchungen im Sportunterricht verschiedener Schulformen vorgestellt, analysiert und für die praktische Arbeit der Sport unterrichtenden Lehrkräfte aufbereitet.

Die Darstellung dieses Tabuthemas und die hierzu entwickelten Hilfestellungen sind auch für die in anderen Settings des Kinder- und Jugendsports tätigen pädagogischen Fachkräfte bedeutsam.

Aus dem Inhalt - Scham und Beschämung im Schulsport

Vorwort der Herausgeber der "Edition Schulsport"

Scham und Beschämung im Schulsport – eine Einführung
Antje Klinge & David Wiesche

Teil I: Sichtweisen

1 „Wenn ich bei Mannschaftswahlen als Letzter gewählt werde …“ - beschämende Situationen im Sportunterricht aus SchülerInnensicht
David Wiesche

2 Vom Wissen der Sportlehrkräfte über Schamerlebnisse ihrer SchülerInnen
Miriam Siebert

3 Zur Übertragbarkeit der schulsportspezifischen Erkenntnisse auf außerschulische Settings
Sebastian Salomon

Teil II: Brennpunkte

4 Geschlechterstereotypen als Schamanlass
Julia Braunsch

5 Zum Zusammenhang von Schulform und Scham
Markus Borgmann & David Wiesche

6 Schamerleben muslimischer Mädchen im Sportunterricht
Özen Özalp

7 Zum Zusammenhang von Leistung und Scham im Schulsport
Frederick Krause

Teil III: Herausforderungen

8 Maßnahmen zum Umgang mit Schamsituationen im Sportunterricht - Bewertungen aus LehrerInnen- und SchülerInnensicht
Johannes Kudling

9 Beschämungen vermeiden? Zur Relevanz der Anerkennungspädagogik
In Planungsentscheidungen
Mohan Raman

Teil IV: Zugänge

10 Zum Zusammenhang von Scham und Selbst im Sportunterricht
David Wiesche

11 Scham und die Bedeutsamkeit des Anderen
Benjamin Weber

Über die Autoren - Scham und Beschämung im Schulsport

Nach ihrem Lehramtsstudium der Sportwissenschaft und Geographie an der Universität Bonn arbeitete Prof. Dr. Antje Klinge als Lehrkraft für Gymnastik und Tanz an der Heinrich-Heine-Universität in Düsseldorf sowie als Lehrkraft für besondere Aufgaben am Institut für Sportwissenschaft der Justus-Liebig-Universität in Gießen. Nach Vertretungsprofessuren an der Hochschule Vechta (2005) sowie an der Universität Hamburg (2008/2009) ist sie nun Leiterin des Lehr- und Forschungsbereichs Sportpädaogik und Sportdidaktik an der Ruhr-Universität Bochum.

David Wiesche studierte an der Ruhr-Universität Bochum Physik, Sportwissenschaft und Erziehungswissenschaft. Nach seinem Abschluss arbeitet er als wissenschaftliche Hilfskraft an der Ruhr-Universität Bochum im Lehr- und Forschungsbereich Sportpädagogik/ -didaktik. Seit 2013 ist er Stipendiat der Promotionsförderung KAS. Sein Arbeitsschwerpunkt ist „Scham und Beschämungen im Sportunterricht und dessen Implementierung in der Sportlehrerbildung“.

Auflage: 1. Auflage
Sprache: Deutsch
Kategorie: Sportpsychologie
Seitenzahl: 216
Autor: Klinge, Dr. Antje, Wiesche, David
ISBN-10: 384037538X
Formatangabe: 14,8 x 21,0 cm, Paperback, 5 Fotos, 15 Abb., 5 Tab., s/w
Erschienen: 15.05.2017
ISBN-13: 978-3-8403-7538-5
Weiterführende Links zu "Scham und Beschämung"
Dr. Antje Klinge und David Wieschemehr
Meine Vorteile
  • Kompetenter Service
  • Sichere Zahlung mit SSL-Verschlüsselung und schneller Versand
  • Zahlen auch per Rechnung
  • Wir kennen unsere Produkte und sind selber Trainer

Folge uns auf:
Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren...mehr
Kundenbewertungen für "Scham und Beschämung"
Bewertung schreiben
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Zuletzt angesehen
Kontaktformular

Persönliche Beratung (8-12 Uhr)
+49 451 200 61 484